Blutungs­management-System

Die ROTEM®-Analyse bietet verlässliche Ergebnisse innerhalb von 5-10 Minuten und ermöglicht die Auswahl einer optimalen Behandlung der Gerinnungsstörung.

Verbesserte Behandlungserfolge

Perioperative Blutungen können lebensbedrohlich sein, und es besteht unmittelbarer Handlungsbedarf. Das ROTEM®-System vereinfacht das Management von Blutungsereignissen bei allen größeren chirurgischen Eingriffen, darunter:

  • Herz- oder Gefäßtransplantationen
  • Traumata
  • Tumorresektionen
  • Orthopädie
  • Geburtshilfe

und andere Eingriffe.

Chirurgische Eingriffe werden durch eine gezielte Therapie verkürzt und Behandlungserfolge verbessert.

Zahlreiche Vorteile durch das ROTEM®-Blutungsmanagement-System

Zufriedenstellende Ergebnisse bei chirurgischen Eingriffen hängen stark von der frühen und angemessenen Kontrolle aller relevanten Risikofaktoren ab. Schwere Blutungen führen zu einer Beeinträchtigung des Sichtfelds, verlängern die Eingriffsdauer und verschlechtern den Behandlungserfolgs. Des Weiteren wird durch die Nebenwirkungen vermeidbarer Transfusionen die Verweildauer der Patienten auf der Intensivstation verlängert und dadurch der potenzielle OP-Durchsatz reduziert. Durch eine vermeidbare erneute Öffnung des Patienten aufgrund von Gerinnungsstörungen werden OP-Raumkapazitäten und die Arbeitszeit der Chirurgen verschwendet.

Point of Care-Gerinnungsüberwachung

Idealerweise ist ein weitsichtiges und umfassendes patientennahes Blutungsmanagement erforderlich, um die Anzahl chirurgischer Eingriffe und damit entsprechender Rückerstattungen zu maximieren. Das ROTEM®-System ist ein einzigartiges Diagnosegerät für die Point of Care-Gerinnungsüberwachung und bietet ein hochentwickeltes Blutungsmanagement auf unterschiedlichen chirurgischen Gebieten, wie z. B. Lebertransplantation, Traumabehandlung, Herz- und Gefäßchirurgie, Tumorresektion, orthopädische Chirurgie oder Geburtshilfe. Neben der Verbesserung des chirurgischen Arbeitsablaufs unterstützt es das OP-Team bei der Unterscheidung zwischen operativen Blutungen und Gerinnungsstörungen.